DMX RDM 8CH Dimmer

8CH DMX Dimmer V3

Die Leiterplatte ist nun im Shop erhältlich!

(Einkaufsliste im Download)!

8CH DMX Dimmer selbst gebaut


Das Dimmer Projekt V2 mit 3 Kanälen ist in die Jahre gekommen. Die Sharp SSRs (Solid State Relays) wurden abgekündigt und kosten mittlerweile 15€ das Stück. Bei drei Kanälen war das 45€ nur für die SSRs. Somit wurde es langsam Zeit eine neue Karte zu entwerfen. Bei meinem neuen DMX Dimmer V3 kommt nun alt hergebrachte Technik (Triacs und Optokoppler) zum Einsatz. Die Kosten für alle Bauteile bei der 8CH Version liegt nun bei 25€ zzgl. Leiterplatte (Einkaufsliste im Download). Die neue DMX Dimmer Karte V3 hat nun 8 Kanäle. Ohne Kühlkörper können somit 8 x 120 Watt angesteuert werden. Dieses sollte für eine kleine Kellerbar reichen. Bei mehr Leistung wird ein Kühlkörper benötigt.

Mit dem einfachen DMX Dimmer steuere ich Halogenstrahler für den Schnäppchenpreis von nur 5€ aus dem Baumarkt an. Vor der Hitzeschutzscheibe habe ich eine hitzebeständige Farbfilterfolie (rot/grün/blau) gelegt.

(Halogen-Flutlichtstrahler 120W gibt es für nur 4,75€ bei Pollin)

Halogenstrahler aus dem Baumarkt

Der Nulldurchgang der 230V wird mit einem Optokoppler detektiert. Der DMX Dimmer verwendet acht DMX Kanäle hinter einander, die Startadresse (1-505) kann über den Dip- Schalter 1-9 ausgewählt werden. Die LED1 ist eine einfache Status- LED für eine vorhandene Betriebsspannung. LED2 blinkt und signalisiert einen funktionstüchtigen Prozessor, verbaut wurde ein ATmega328P. Da die PORTs des Prozessors nicht ausreichten wurden diese via 74HC595 erweitert.

Der hier gezeigte Dimmer arbeitet mit einer Phasenanschnittssteuerung und ist für ohmsche Verbraucher geeignet. Mit aktivieren des Dip-Schalters 10 funktioniert der Dimmer als Schalter und kann auch induktive Lasten schalten.

DMX RDM Update (Hexfile im Download)!

Dateien

Layout, Source Code uvm. (19.07.2017)

 

!ACHTUNG!

Wie bei allen direkt am Stromnetz betriebenen Schaltungen gilt auch bei dieser, die Warnung, dass der Kontakt mit der Netzspannung lebensgefährlich sein kann! Zu Meß-, Test- oder Reparaturzwecken müssen besondere Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden. Die Platine speißt man dann möglichst über einen Sicherheitstrenntransformator. Die einschlägigen Sicherheits- und VDE-Bestimmungen sind unbedingt zu beachten. Der Betreiber dieser Seite übernimmt keinerlei Haftung über Schaden jeglicher Art, die direkt oder indirekt durch das Gerät verursacht werden.