© Ulrich Radig (ulrichradig.de) | Version vom 21.Januar 2018, 12:02

AVR Webmodule


Die Leiterplatten und Bauteile, sowie das gefräste Gehäuse, gibt es bei mir im Shop.

Webserver bauen macht Spaß!

Nach diesem Motto gibt es nun einen kleinen Webserver im Hutschienengehäuse. Die Platine hat eine Abmessung von 100mm x 50mm. Die Software ist kompatibel zum ETH_M32_EX Projekt. Das AVR-Modul hat dieses Mal, wegen hoher Nachfrage, einen MMC/SD–Slot. In der Software wird deshalb auch noch in nächster Zeit die MMC/SD Kartenanbindung folgen.(update: siehe unten) Aus Platzgründen wurde bei dieser Platine eine Ethernetbuchse mit Übertrager und eingebauten LEDs verwendet (Type: MagJack SI-60024F). Des weiteren ist auch ein EEPROM auf der Platine vorgesehen.

Das gesamte Board arbeitet mit einer Spannung von 3,3V die der LM317 zur Verfügung stellt. (Anstelle des LM317 kann auch der Festspannungsregler LM1117IMP-3,3 verwendet werden, dabei werden die Widerstände R1 sowie R2 nicht benötigt. R1 muss in diesem Fall mit Lötzinn überbrückt werden.)

Zur Spannungsversorgung des AVR-Webmoduls empfehle ich eine Spannung von 5V.

Als Prozessor kommt ein ATmega644 (nicht ATmega644V!) zum Einsatz. Bei einer 2,7V Versorgungsspannung gibt der Hersteller eine Taktfrequenz von 10MHz vor. Da wir den Prozessor mit 3,3V Versorgen kann dieser sicher mit 13,75Mhz betrieben werden. (Datenblatt ATmega644 vom 08/07 Seite 318).

Gehäuse

Ein günstiges Gehäuse gibt es mal wieder bei Reichelt mit der Bestellnummer HUT 6-C zum Preis von 6,20€. Die Durchbrüche im Gehäuse sollten kein Problem darstellen, da es aus Kunststoff besteht und Frontblende ist als BMP-Datei mit 600Dpi im ZIP-File enthalten ist.

Man kann das Gehäuse aber auch fertig gefräst bei mir bekommen - für nur ein paar Euro mehr.

Grundplatine_1 (optional)

Die Grunplatine für das AVR Webmodule passt in oben genanntes Gehäuse (siehe Bild). Enthalten ist ein Schaltnetzteil, welches im Plan (siehe unten) für eine Eingangsspannung von 12-24V ausgelegt ist. Für einen anderen Bereich kann die Beschaltung mit der Berechnungshilfe neu ausgelegt werden.

Kamera

Für den Betrieb der Kamera benötigen wir 14,7456MHz, dabei wird der ATmega644 mit 1Mhz übertaktet. (Bei mir traten dabei keine Probleme auf, sollte aber an dieser Stelle genannt werden.) Die Handkamera Philips DC-3840 kann nun über den Pfostenfeldstecker JP2 einfach angebunden werden. Bei Anbindung der Kamera, kann eine DEBUG Ausgabe über den Software simulierten UART erfolgen.

Erweiterungen, Weiterentwicklungen, Dokumentation

Ihr seid herzlich eingeladen euren Beitrag zur Software mit zu leisten, denn viele Verbesserungen und Ideen stammen von euch und viele sind bereits in die Quellen übernommen worden. Also, weiter so und  nur Mut!


Dateien zum Projekt

EAGLE Dateien Layout, Schaltplan (15.01.2010)

 

Software-Beschreibung und Download

© Ulrich Radig (ulrichradig.de) | Version vom 21.Januar 2018, 12:02