Aus einem WinAVR Source Code ein Hexfile erstellen

Mit der Installation von WinAVR wird das nützliche Tool Programmers Notepad 2 kurz PN2 installiert. Dieses Programm öffnet man über die Startleiste.

 

Als nächstes wird das Projektfile des Projektes im PN2 geöffnet, die Projektfiles haben die Dateiendung (*.pnproj). Nun findet man den Projektinhalt nach dem öffnen (Standart Installation) diesen auf der linken Seite in der Spalte (1) wieder. Jetzt sollte noch ein File aus dem Projekt welches tabellarisch unter (1) erscheint geöffnet werden. Dazu eignet sich als bestes die Datei main.c. Ein Doppelklick in der Projektübersicht (1) reicht hierzu aus. Die Datei erscheint nun in einem neuen Fenster (2). Erst jetzt kann über die Steuerleiste auf Tool / [WinAVR] make All (3) zugegriffen werden. Make All erstellt nun ein Hexfile welches in den AVR geflasht werden kann. Das Flashen des Hexfiles kann auch aus dem PN2 erfolgen.

 

Im MAKEFILE sind CPU Type sowie Angaben zur Programmierhardware zu finden. Ich verwende als Programmer immer den STK200 an dem LPT1, hierzu kommt  mein Kabel welches ich unter BaseKit beschrieben habe zum Einsatz (minimal Lösung mit vier Widerständen). Bei einem anderen Programmer muß dieses im makefile angegeben werden, soll aus dem PN2 programmiert werden. Erfolgt die Programmierung über ein externes Tool wie PonyProg entfällt die definition des Programmers im makefife.

 

Die Fusebits der AVRs programmiere ich über PonyProg dies erfolg bei mir meistens nur einmal bei neuen Chips. Für einen Mega32 sieht die Konfiguration wie folgt aus (externer Quarz, ohne Bootloader z.B. für den Frequenzzähler):